Band / Langband

(1) Geschmiedetes flaches Band aus Eisen zur Armierung und Stabilisierung der unterliegenden Holzkonstruktion, auch als Eisenreifen möglich, Befestigung mittels Metallnägeln (z. B. an Türen, Truhen, Fässer).

(2) Befestigungselement aus Eisen zur drehbaren Aufhängung sowie Armierung der unterliegenden Holzkonstruktion. Das eingerollte Ende des Langbandes (Öse/ Lasche) ist auf einem L-förmigen Gegenstück mit Eisendorn (Kloben und Angel) aufgesteckt und bildet ein drehbares Gelenk. Die Befestigung des Bandes mit der Holzkonstruktion erfolgte in der Regel mit Metallnägeln, es kamen auch Schrauben oder Nieten zum Einsatz.

(3) Besitzt das Langband ein Gegenstück mit ebenfalls eingerollten Enden sowie einem verbindenden Eisendorn / Niet als Drehachse, handelt es sich um eine Mischform von Langband und Gelenk.

(1) Stabilisierung/Sicherung mit einem Metallband
(2) Langband an einer Tür, der Kloben mit Eisendorn sitzt im Mauerwerk
(3) Mischform aus Langband und Gelenk

BACHMANN 1978, S. 174.
EISBEIN 2005, S. 38, 61ff.