Pressbrokat

Brokatapplikation, Brokatimitation, Papierpressbrokat, geprägtes Papier, Preßbrokatapplikation

Verzierungstechnik mit strukturierter Oberflächenwirkung zur Imitation kostbarer Brokatstoffe (schweres Seidentextil durchwebt mit Gold- und Silberfäden).

Für die Herstellung wird in der Regel eine Zinnfolie in ein Model mit dem Negativmuster eingeschlagen. Es folgt das Ausfüllen des Models mit einer dickflüssigen bis spachtelfähigen Masse auf Leim-Kreide-Basis, Wachsbasis oder Wachs-Harz-Basis, selten wird die Rückseite des Blattes zusätzlich durch Papier oder Pergament verstärkt. Das nun strukturierte dünne Blatt kann mit der Zinnfolie aus dem Model herausgelöst und auf den Untergrund des Bildwerkes appliziert werden. Häufig folgte eine Vergoldung, versehen mit zusätzlichen Lüsterfarben oder malerischer Verzierung.

Eine Sonderform ist das Papierpressbrokat: Statt einer Zinnfolie wird hier ein Papier geprägt. Bei sehr feinen Modeln erzeugt das Papier in der Regel eine weniger scharfe Wiedergabe der Struktur als eine Zinnfolie.

Sog. Prägemassen sind in der Regel dicker und besitzen keine Trägerunterlage.

Kamera: Nikon D 300
Gewand mit Pressbrokatauflage im Streiflicht
Pressbrokatapplikation als Einzelornament
Pressbrokatapplikationen in Form von Blättern oder Federn

Studie zur Herstellung einer Pressbrokatauflage, Eva Tasch 2012.

BODECHTEL 2008, S. 117-126.
OELLERMANN 1978, S. 52ff.
RIEF 1999
STRAUB 1984, S. 176ff.